Home Kontakt Sitemap


Tel: 0221 / 340 07 17 · Goltsteinstraße 78 · 50968 Köln

Montag - Freitag: 9:00 Uhr - 19:00 Uhr
Samstag: 9:00 Uhr - 14:00 Uhr

IHRE BESTELLUNG...

HIER GEHT ES DIREKT ZU UNS...

E-BOOKS...

HIER GEHT ES ZU IHREM E-BOOK....

VERSANDSERVICE...

HIER GEHT ES ZU UNSEREM SHOP...

buchtipp der woche

Buchtipp von Katrin Bartsch:

 

Lea Singer / Die Poesie der Hörigkeit

 

Lea Singer - Die Poesie der Hörigkeit

Buchtipp Goltsteinstraße Köln

Lea Singer - Die Anatomie der Wolken

Im Mittelpunkt dieser außergewöhnlichen Romanbiographie steht die zu Beginn der Geschichte noch sehr junge Mopsa Sternheim. Als Tochter des Dichters Carl Sternheim und dessen wohlhabender Ehefrau Tilly wächst sie in sehr großbürgerlichen Verhältnissen auf. Viele Künstlerkollegen des Vaters sind häufig zu Gast in Mopsas Elternhaus, dabei lernt sie auch schon früh den berühmten Arzt und Dichter Gottfried Benn kennen.

Mopsa, die vierzehnjährige, ist bei der ersten Begegnung sofort von der starken Persönlichkeit Benns fasziniert. Fortan liest sie heimlich Gedichte und Erzählungen von Benn, die es auch der Mutter Tilly angetan haben. Und so kommt es dazu, dass beide, Tochter und Mutter, um die Gunst des großen Dichters buhlen. Mit fast 19 Jahren besucht Mopsa Gottfried Benn in Berlin und kleine Heimlichkeiten beginnen. Denn eigentlich hatte der ein Auge auf ihre Mutter Tilly geworfen...

Das Buch heißt nicht zu Unrecht „Poesie der Hörigkeit”, denn Mopsa ist geradezu besessen von diesem Mann. Mich hat besonders begeistert, wie die Autorin es schafft, Mopsas Abhängigkeit sehr subtil einzufangen.

Ein immer wieder gern hervorgeholter Vorwurf gegenüber dem Genre der Romanbiographien ist der einer gewissen Seichtigkeit. Das ist Unsinn, denn natürlich ist die Romanbiographie eben keine „echte” Biographie - sie will zunächst unterhalten und ggf. Appetit auf mehr machen, was diesem Buch auch fabelhaft gelingt.

Die in den Roman eingestreute Lyrik Gottfried Benns macht einen extremen Appetit auf Benn als Dichter und man fühlt sich angeregt, seine Gedichte neu oder eben wieder zu entdecken - also eine in jeder Hinsicht sehr anregende Lektüre...

Weiterhin empfehlenswert ist auch Singers großartige Romanbiographie zum recht gegensätzlichen Duo Johann Wolfgang von Goethe und Caspar David Friedrich, die jetzt neu als Taschenbuch bei dtv lieferbar ist. Mehr dazu über den Knopf -Weitere Informationen- gleich unten.

Hinter dem Pseudonym Lea Singer verbirgt sich übrigens die promovierte Kulturhistorikerin Eva Gesine Bauer, die unter ihrem echten Namen durchaus sehr passable „echte” Biographien schreibt.

 

 

Hoffmann & Campe  20.00 €

 

weitere Informationen

 

bestellen Sie möchten dieses Buch bestellen - klicken Sie hier

Ihr Name: *
Betreff: *
Ihre eMail-Adresse: *
Ihre Telefonnummer:  
Ihre Nachricht: *
Überprüfung:   neuen Text generieren
    Bitte tragen Sie den Text oben in dieses Feld ein.
     

empfehlen Diesen Tipp einem Freund empfehlen - klicken Sie hier

Ihr Name: *
Betreff: *
Ihre E-Mail-Adresse: *
eMail-Adresse
des Freundes:
*
Ihre Nachricht: *
Überprüfung:   neuen Text generieren
    Bitte tragen Sie den Text oben in dieses Feld ein.